Gadgets für den Fahrradkurier

Gadgets, die dem Fahrradkurier das Überleben sichern wollen – Teil 1

Heute macht wieder eine bunte Infografik die Runde. Diesmal wird die Sterbewahrscheinlichkeit bei bestimmten Aktivitäten präsentiert. Und wie sieht es mit Radfahren aus? Wohl hat man eine 1 in 140.848 Wahrscheinlichkeit, beim Radfahren zu sterben. Als Fahrradkurier ist die Wahrscheinlichkeit dann noch höher, weil man ja als Fahrradkurier überdurchschnittlich viel mit dem Rad unterwegs ist.

Aber wir wollen ja nicht so negativ sein an so einem schönen Freitag hier in München! Wenn man alles, was gefährlich sein könnte, nicht machen würde, würde man morgens nicht mal aufstehen. Es gibt aber immer mehr Tools und Gadgets, die einem als Radfahrer und vor allem als Fahrradkurier dabei helfen wollen, unterwegs am Leben zu bleiben. Welche Gadgets gibt es auf dem Markt und sind sie für den Alltag als Fahrradkurier überhaupt praktisch?

SmartHalo

SmartHalo hat diese Woche eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne abgeschlossen und geht demnächst in die Produktion. Und was macht dieser leuchtende LED-Kreis, der am Lenker befestigt wird? Alles bis auf das Treten so wie es aussieht. Hauptsächlich ist es ein Navigationssystem, das sich via Bluetooth mit Deinem Smartphone verbindet, um dir den schnellsten und sichersten Weg zu zeigen. Diebstahlschutz ist über eine Authentifizierung via Smartphone oder einen „Tapcode“ abgedeckt und deine zurückgelegte Strecke sowie Durchschnittsgeschwindigkeit und die Anzahl verbrannter Kalorien werden auch während der Fahrt gemessen.

Cool-Faktor: Ja… das Ding sieht auf jedem Fall schick aus!

Tauglichkeit für den Fahrradkurier: Ein Fahrradkurier, der sich in seiner Stadt nicht auskennt, ist kein Fahrradkurier. Das Navigationssystem könnte für neue Kuriere hilfreich sein, aber einem professionellen Fahrradkurier muss keiner den Weg zeigen – die Schleichwege und Abkürzungen, die er kennt, kennt kein Navigationssystem 😉

Cyclee

Beim Cyclee Sicherheitstool wird ein Miniprojektor am Sattel befestigt, der Signale auf den Rücken des Radfahrers projiziert. So sollen Autofahrer beispielsweise besser bzw schneller erkennen können wenn ein Radfahrer abbremst, raus fährt / abbiegt usw.

Cool-Faktor: Hmmm… Naja.

Tauglichkeit für den Fahrradkurier: Nachdem die große Mehrheit aller Fahrradkuriere mit einer Tasche am Rücken unterwegs sind, wird das Tool in der Fahrradkurier-Gemeinschaft vermutlich keinen so großen Erfolg haben.

 Der gute alte Fahrradhelm

…. neeee. Die große Helm-Diskussion lassen wir heute mal aus 😉 Mit der #DankHelm vs #BesserObenOhne Kampagne oder den aktuellen Highlights von der Eurobike diese Woche in Friedrichshafen, gibt es genug Leserstoff rundum dieses Thema.

Cool-Faktor: Der Fahrradhelm gilt offiziell als uncool, es gibt aber immer wieder neue Versuche, dieses Image zu verändern – etwa durch den Hövding Airbag-Helm oder sogar einen Tracht-Helm

Tauglichkeit für den Fahrradkurier: Wenn man nicht unbedingt einen überdimensionalen Kopf hat, ist ein Helm normalerweise nicht unbedingt unpraktisch.